7 Tipps, um deutlicher zu sprechen

7 Tipps, um deutlicher zu sprechen

Friedrich Balzer
von Friedrich Balzer
24.11.2021

Kennen Sie das: Sie werden von Ihrem Gegenüber oft nicht richtig verstanden oder das, was sie sagen wird einfach ignoriert? Das kann an der Art, wie Sie sich ausdrücken und sprechen, liegen.

Wir geben Ihnen 7 Tipps, die Ihr Stimmvolumen verbessern und Ihnen dabei helfen, deutlicher zu sprechen..

Sprechen und Sprache verstehen

Die menschliche Sprachfähigkeit ist eine komplexe Angelegenheit. Wir könnten sagen, wir sprechen mit dem Mund – doch das stimmt so nicht: An der Sprache sind Bewegung der Lippen, der Zunge, des Gaumens, des Kiefergelenks und des Kehlkopfes mit den Stimmlippen beteiligt.

Eine andere Komponente sind die Muskeln und Lungen. Zum Sprechen brauchen Sie Atemluft sowie die An- und Entspannung des Zwerchfells, diverser Bauchmuskeln und des Beckenbodens.

Den dritten Anteil haben die Gefühle und Emotionen. Diese bestimmten darüber, was und wann Sie überhaupt sprechen möchten.

Haben Sie in einem oder mehreren dieser Bereiche Defizite, klingt Ihre Sprache unklar und Sie drücken sich zu schwach oder leise aus.

7 Tipps, um deutlicher zu sprechen

Doch zum Glück gibt es ein paar Möglichkeiten, um Ihre Aussprache deutlich zu verbessern, ohne direkt zum Logopäden zu gehen. Legen wir los!

1. Das Kiefergelenk lösen

Nuscheln hat häufig mit einer Verspannung des Kiefergelenks zu tun. Es ist das stärkste Gelenk des Körpers und steht durch Stress unter Daueranspannung.

Wenn Sie Phänomene wie Kieferknacken, Zähnezusammenbeißen oder Zähneknirschen in der Nacht kennen, haben Sie dort sehr wahrscheinlich eine Blockade.

Beim Sprechen können Sie dann Ihren Kiefer nicht mehr dynamisch genug bewegen und neigen zum Nuscheln.

Das können Sie für einen entspannten und lebendigen Kiefer tun:

  • Kiefergelenksmassagen
  • ausgedehntes und häufiges Gähnen
  • genussvolle Kaugeräusche machen
  • Stress im Alltag reduzieren
  • Kiefergelenksbalance durch Orthopäden und Heilpraktiker

2. Ruhig und bewusst sprechen

Zählen Sie zu den Menschen, die sehr viel sehr schnell ausdrücken möchten?

Gerade Menschen, die sich ungehört oder unverstanden fühlen, können sich mit der Zeit angewöhnen immer mehr Botschaften in ihre Sprache zu packen. Und dann sprechen Sie schnell undeutlich.

Achten Sie darauf, in Ruhe das Wesentliche auszudrücken und verzichten Sie auf lange Erklärungen oder Rechtfertigungen.

  • Machen Sie sich Ihre Aussprache und Botschaften mit kleinen Videos oder Audioaufnahmen, die Sie von sich selbst anfertigen, bewusst.
  • Bleiben Sie beim Sprechen auf der Sachebene und machen Sie sich die zentrale Botschaft des Gesagtem bewusst, bevor Sie beginnen zu sprechen.
  • Entspannen Sie sich, bevor Sie beginnen zu sprechen.

3. Muskuläre Probleme

Menschen mit einem verspannten Beckenboden oder unenstpanntem Zwerchfell haben Schwierigkeiten sich klar und sicher auszudrücken. Der Beckenboden stützt bei Männern und Frauen den Oberkörper mitsamt der Muskulatur und den Organen.

Wenn Sie unter Rückenschmerzen, Unterleibsschmerzen oder Atemproblemen leiden, haben Sie sehr wahrscheinlich einen verspannten Beckenboden und ein nicht frei schwingendes Zwerchfell.

Um beide Muskelgruppen zu lösen, gibt es eine ganze Reihe von Techniken:

  • Atmen Sie tief in den Bauchraum hinein. Wenn das gelingt, atmen Sie noch weiter hinunter bis in den Beckenboden.
  • Lachen Sie aus dem Nichts heraus und herzlich, wie ein Hollywood-Star in einer lustigen Szene.
  • Tönen Sie Vokale (A, E, I, O, U) und lassen Sie Ihren ganzen Körper dabei vibrieren.
  • Nutzen Sie Methoden wie die Progressive Muskelentspannung, um alle Muskeln Ihres Körpers gezielt und bewusst zu erreichen.

4. Grammatik und Wortschatz

Wie ist es um Ihr Deutsch oder auch um Ihre Ausdrucksfähigkeit in Fremdsprachen bestellt? Beherrschen Sie die Sprachen, die Sie sprechen, sicher oder haben Sie Defizite im Wortschatz und in der Grammatik?

Beobachten Sie sich oder fragen Sie vertrauenswürdige Menschen nach Feedback.

Wenn Sie hier Nachholbedarf verspüren, helfen diese Maßnahmen:

  • Lesen Sie regelmäßig in gutem und sauberer Sprache geschriebene Magazine, Zeitungen und Bücher. Lesen Sie bewusst und übernehmen Sie Informationen, Ausdrucksweisen und Grammatik in Ihren Sprachwortschatz.
  • Verwenden Sie niemals Ausdrücke und Fremdwörter, deren genaue Bedeutung Ihnen nicht bekannt ist.
  • Nehmen Sie an Gesprächsrunden, Literaturzirkeln oder bei Sprachgruppen teil.
  • Für Ausländer gibt es Sprachkurse, in denen es nur um das gesprochene Wort geht. Hier können natürlich auch Muttersprachlern mit Problemen teilnehmen.

5. Üben Sie Zungenbrecher

Mit diesen kleinen Phrasen können Sie drei Ziele erreichen: Sie verbessern Ihre Sprachkonzentration und Aufmerksamkeit.

Sie installieren neue neuronale Sprach-Verbindungen im Gehirn und sprechen nach dem regelmäßigen Üben flüssiger. Sie stimmen Ihre Atmung, Ihre Denkfähigkeit und die Sprache optimal aufeinander ab.

Beliebte Beispiele sind:

  • Fischers Fritze fischt frische Fische.
  • Blaukraut bleibt Blaukraut und Brautkleid bleibt Brautkleid.
  • Der Flugplatzspatz nahm auf dem Flugplatz platz. Auf dem Flugplatz nahm der Flugplatzspatz platz.

6. Denken Sie vor dem Sprechen und machen Sie bewusst Pausen

Vor einem Gespräch sind Sie oft verunsichert oder aufgeregt. Dann helfen diese Tricks:

  • Bevor Sie beginnen zu sprechen, nehmen Sie sich selbst in Ihren Körper bewusst wahr. Atmen Sie durch und beginnen Sie dann ganz langsam das auszusprechen, was Ihnen in den Sinn kommt oder was Sie wirklich sagen möchten.
  • Sprechen Sie nicht ohne Punkt und Komma. Machen Sie eine Aussage und warten Sie dann ab, was Ihr Gegenüber Ihnen antwortet.
  • Lassen Sie Pausen zu und antworten Sie nicht im Affekt. Pausen entspannen Sie und Ihr Gegenüber.
  • Auch wenn Sie vor Menschengruppen sprechen möchten, hilft die Kombination aus Selbstwahrnehmung, bewusstem Denken und Pausen.

6. Gefühle und Emotionen kontrollieren

Gefühle und Emotionen sind der eigentliche Antrieb unserer Sprache. Machen Sie sich diesen Umstand einmal bewusst.

Fragen Sie sich:

  • Warum spreche ich?
  • Warum möchte ich dieses und jenes ausdrücken?
  • Welche Emotion, welche Absicht oder welches Gefühl stecken dahinter?

Auf diese Weise lernen Sie sich selbst besser kennen.

Mit einiger Übung werden Ihre Absichten sowie Ihre Sprache deutlicher und klarer.

7. Verbessern der Performance

Stellen Sie sich vor einen großen Spiegel, in dem Sie am besten von Kopf bis Fuß zu sehen sind.

Beginnen Sie zu sprechen und beobachten Sie sich. Mögen Sie den Menschen, den Sie da sehen und finden Sie die Sprache überzeugend?

Üben Sie verschiedene Haltungen: Stehen Sie bewusst auf Ihren Fußsohlen, stehen Sie aufrecht, machen Sie Lockerungsübungen und sprechen Sie vom Bauch oder aus dem Beckenboden heraus. Lachen Sie zwischendurch.

Sie werden schnell Veränderungen bemerken und es wird Ihnen auffallen, welche Worte in welcher Haltung am besten klingen!

Autor: Friedrich Balzer

Friedrich Balzer hat in 2012 die erste logopädische Praxis in Köln eröffnet.

Mittlerweile sind die Sprachtherapeuten der Logopädie Balzer in Solingen, Remscheid, Köln-Nippes und Flittard für sie da.

Aktuell kümmert er sich um die Praxisorganisation, Administration und Verwaltung, während sein Team ausgebildeter Logopädinnen und Logopäden mit den Patienten arbeitet.

© 2021 Logopädie Balzer
DatenschutzImpressumBlog